«One More Time»? Nein, es ist vorbei mit Daft Punk

Daft Punk holten sich unzählige Preise ab – immer mit Helm.
© Imago
Das DJ-Duo Daft Punk hat bekannt gegeben, dass es sich auflösen wird. Die Franzosen waren für einige der beliebtesten Dance- und Pop-Songs der jüngeren Vergangenheit verantwortlich.

Nach rund fünf Jahren hat Daft Punk wieder ein Video auf Youtube geladen. Es heisst «Epilogue» und stammt aus ihrem Film «Electroma» von 2006. Darin verkünden die Pariser Musiker, dass sich Daft Punk aufgelöst habe. Eine Sprecherin bestätigt dies gegenüber dem Musikportal «Pitchfork». Einen Grund für die Auflösung wurde nicht bekannt gegeben.

Mit dem ersten Album weltberühmt

1993 gründeten Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Momem-Christo Daft Punk. Sie profitierten von der damaligen French-House-Welle, die gerade total angesagt war. Mit ihrem Debütalbum «Homework» von 1997 erlangten sie internationale Berühmtheit. Auf der Scheibe fanden sich spätere Klassiker wie «Around the World» und «Da Funk».

Ihr Image mit den Roboter-Motorrad-Anzügen pflegten sie bereits da. Und sie legten vier Jahre später einen weiteren Meilenstein der Dance-Musik: «Discovery» mit Tracks wie «One More Time» oder «Harder, Better, Faster, Stronger». Daft Punk wurden Kult-Stars.

Grosse Kollaborationen und weitere Hits

Rund zwanzig Jahre nach ihrer Gründung hatten sie einen weiteren Riesen-Hit: «Get Lucky» von ihrem Album «Random Access Memories». Das Duo holte sich für die Single die Hilfe der Grössen Nile Rodgers und Pharrell Williams.

Weitere Alben folgten zwar keine mehr, doch Daft Punk war noch immer aktiv. Für Kanye West oder the Weeknd produzierten sie Tracks und stürmten die Hitparaden. Das ist jetzt vorbei.

(rr)