Von der Heide könnte sich vorstellen, einen Ratgeber zu schreiben

Michael von der Heide mutierte vom Stadt- zum Agglo-Bewohner - und bereut es keine Minute. (Archiv)
© /KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Nach 20 Jahren als Chanson-Sänger könnte sich Michael von der Heide vorstellen, ein Buch zu schreiben. «Keine Angst: nicht meine Autobiografie!», versichert er. «Vielleicht einen Ratgeber: Wie man als Kind vom Land mit grossen Ohren ins Showbusiness kommt und bleibt».

Das könnte interessant werden: In dem gar nicht autobiografischen Buch wäre etwa zu lesen, wie der Junge aus dem st. gallischen Amden seine ersten Auftritte in illegalen Bars in Zürich hatte. Und sich so schrill kleidete, dass er sogar in der «Vogue» landete, wie er dem Magazin «Gala» erzählte.

Heute würde er nicht mehr in Leoparden-Hotpants und Pelzhemd auftreten, versichert er. Dafür sorgt schon sein langjähriger Lebenspartner, der Modeberater Willi Spiess.

Eine eingetragene Partnerschaft oder gar Heirat benötigen die beiden nicht als Beziehungskitt, sagt der Sänger. «Wir sind schon seit über 20 Jahren zusammen, wieso sollte man etwas ändern, wenn alles gut läuft?»

David Scarano
veröffentlicht: 22. Oktober 2015 09:27
aktualisiert: 22. Oktober 2015 10:08