«The Voice»-Tiziana ist solidarisch mit Dominique Rinderknecht

«The Voice of Switzerland 2014», Tiziana Gulino, steht kurz vor dem Abschluss der Ausbildung zur Fachfrau Gesundheit. Danach soll bald ein zweites Album folgen. (Archivbild)
© KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT
Liebe zwischen Frauen ist nicht einfach eine Modeerscheinung, sagt die letzte «The Voice of Switzerland»-Siegerin Tiziana Gulino. Sie, die an die ewige Liebe glaubt und hofft, sie mit Freundin Dania gefunden zu haben, verteidigt deshalb Dominique Rinderknecht.

Nur weil die Ex-Miss-Schweiz vor ihrer Beziehung mit Tamy Glauser sechs Jahre mit einem Mann zusammen war, heisse das noch lange nicht, dass Rinderknechts Gefühle für das androgyne Berner Model nur gespielt seien. Gulino selber schliesst nicht aus, dass sie sich später einmal in einen Mann verliebe, gestand die 19-jährige Casting-Gewinnerin gegenüber dem Portal «bluewin.ch» - «selbst wenn ich natürlich hoffe, dass das mit Dania für immer währt».

Gulino hat kürzlich die Rolle der Gret in der Wiederaufnahme des Erfolgsmusicals «Ewigi Liebi» ergattert. Das sei Neuland für sie und die Herausforderung deshalb erheblich. Überhaupt seien Karrieren in der Musikbranche unberechenbar. Aber wenn es mit der Musik nicht klappen sollte, dann werde sie halt Hebamme. «Ich habe seit jeher ein Herz für Kinder und bin sehr fürsorglich. Dieser Beruf könnte mir gefallen.»

veröffentlicht: 30. November 2016 10:58
aktualisiert: 30. November 2016 11:08