Hurra, es ist wieder Schlammgallen

Es ist schlammig im Sittertobel, Gummistiefel das Beste, was man tragen kann. Aber das tut der Festival-Laune keinen Abbruch. Die ersten Konzerte wurden gefeiert und die Stimmung ist grossartig.

Schlammgallen, ein Begriff der schon zum Openair St.Gallen gehört. Doch die Festivalbesucher lassen sich davon bestimmt nicht die Lust an Konzerten, Bier und Poetry Slam vermiesen. Der Samstag hält einiges in petto und jeder findet sicher etwas, das ihm gefällt.

Youngr sorgte nach Knöppel bereits früh am Nachmittag für Stimmung. Tanzend starteten die Leute in den Festivalnachmittag und liessen sich treiben. Auf der Plaza-Bühne fand der Poetry Slam statt, auch dort waren viele Menschen anzutreffen.

Slam am Openair? Ja, das funktioniert und kommt sehr gut an. Das Team Pink im Park (Fabian Engeler und Pierre Lippuner), Katharina Schmidt und Sarah Lippuner gaben ihre Texte zum besten und sorgten für einige Lacher.

Auch unten im Schlamm ist die Stimmung grandios, mit Campingstühlen lässt es sich auch in der grössten Pfütze gut aushalten. Und wem das nicht reicht, der wirft sich mit vollem Körpereinsatz in den Schlamm.

Stefanie Rohner
veröffentlicht: 1. Juli 2017 16:02
aktualisiert: 1. Juli 2017 17:08