Ostschweiz
St. Gallen

Lakers scheitern im Viertelfinal – Genève-Servette weiter

Lakers scheitern im Viertelfinal – Genève-Servette weiter

Die Rapperswil-Jona Lakers scheiden im Viertelfinal aus. (Archivbild)
© Keystone
Die Rapperswil-Jona Lakers müssen eine bittere Pille schlucken. Sie kommen im Viertelfinal-Rückspiel gegen Vitkovice 1:5 unter die Räder und scheiden aus. Genève-Servette hingegen schafft den Sprung ins Halbfinal.

Die Rapperswil-Jona Lakers unterlagen in Vitkovice 1:5, nachdem sie das Hinspiel 2:1 gewonnen hatten. Das deutliche Resultat wird dem Gezeigten auf dem Eis nicht gerecht.

Lakers verspielen Führung

Zunächst deutete alles auf ein Weiterkommen der Rapperswiler hin. Die Gäste gingen in der 4. Minute nach einem Scheibenverlust der Tschechen in der eigenen Zone durch Dominic Lammer in Führung. Diese hielt bis zur 25. Minute, dann glich Vitkovice durch Patrik Zdrahal aus. Dieser Treffer gab den Gastgebern sichtlich Auftrieb: In der 36. Minute stand es 3:1. Bei beiden Toren lenkte Tomas Vondracek den Puck unhaltbar für den Rapperswiler Goalie Robin Meyer ab.

Der von Pardubice ausgeliehene Stürmer zeichnete in seinem zweiten Spiel für Vitkovice auch für das 4:1 (54.) verantwortlich. Dem Treffer ging eine Strafe gegen die Lakers wegen zu vieler Spieler auf dem Eis voraus. Zuvor hatten die St. Galler durchaus Möglichkeiten, das Gesamtskore auszugleichen. Wie oft in der heimischen Liga liess die Effizienz jedoch zu wünschen übrig. So vergaben die Lakers, die bei der zweiten Teilnahme in der Champions Hockey League erstmals die K.o.-Phase erreichten, gegen den Drittletzten der tschechischen Liga eine grosse Chance.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Zu Gute zu halten ist den Rapperswilern, dass wichtige Spieler fehlten. Roman Cervenka erhielt für diese Partie vom tschechischen Verband keine Freigabe - er ist für das Turnier der Euro Hockey Tour in Zürich aufgeboten. Zudem sind mit Emil Djuse, Victor Rask, Maxim Noreau und Brett Connolly (Saisonende) gleich vier Ausländer verletzt. Aus dem gleichen Grund konnte auch Gian-Marco Wetter, der beste Skorer der Lakers in der Champions Hockey League, nicht auflaufen.

Servette trotz Niederlage weiter

Nach dem 4:1-Sieg vor heimischem Publikum konnte sich Servette bei den Växjö Lakers eine 2:3-Niederlage leisten. Die Genfer hatten die Partie lange Zeit im Griff, daran änderte auch das 0:1 in der 36. Minute nichts - Ludvig Nilsson lenkte den Puck mit dem Schlittschuh ins Tor.

Im letzten Drittel belohnten sich die Gäste für die starke Leistung mit zwei Treffern. In der 45. Minute war Sami Vatanen nach einem herrlichen Konter erfolgreich, 116 Sekunden später gelang Sakari Manninen in Unterzahl das 2:1. Dennoch wurde es nochmals spannend, da Växjö in einem weiteren Powerplay innert 38 Sekunden auf 2:3 (50.) verkürzte - in der Champions Hockey League läuft die Strafe nach einem Gegentor weiter.

Servette ist nach Davos (2016), Fribourg-Gottéron (2017) und Zug im vergangenen Jahr erst das vierte Schweizer Team, das sich seit der Neulancierung des Wettbewerbs in der Saison 2014/15 für die Halbfinals qualifiziert hat. Nächster Gegner ist das finnische Team Lukko Rauma.

(sda/red.)

veröffentlicht: 12. Dezember 2023 21:53
aktualisiert: 12. Dezember 2023 21:54
studio@radiofm1.ch