So verabschiedete Leonard Cohen seine Muse

Leonard Cohen starb nur ein paar Monat nach seiner Muse Marianne.
© EPA/J.L. CEREIJIDO
Es waren tiefe, liebende, innige Worte die Leonard Cohen im August seiner Muse Marianne schrieb, als diese im Sterben lag. Schon damals sah er seinen eigenen Tod vorher. Er werde ihr bald folgen schrieb er. «See you down the road.»

Leonard Cohen und Marianne Ihlen haben sich 1960 in Griechenland kennen gelernt. Sie wurde gerade von ihrem Mann verlassen und liess ihren Mann und einen sechs Monate alten Sohn in Griechenland. Cohen hat Marianne eingeladen, bei ihm in Montreal zu wohnen, was diese akzeptierte. Die beiden wurden schnell ein Paar und ihre romantische Beziehung dauerte Jahre. Die Frau hat Leonard Cohen unter anderem zu Songs wie «So Long, Marianne» und «Bird on a Wire» inspiriert.

Als der Freund von Marianne Ihlen Christian Mollestad den Ex von Marianne, Leonard Cohen kontaktierte, hatte Marianne nur noch ein paar Tage zu leben. Marianne litt an Leukämie. Es ging nur zwei Stunden und Leonard Cohens Brief erreichte Marianne:

LettersOfNote

Mariannes Freunde überreichte ihr den Brief. Als sie ihn ihr vorlasen, war sie bei völligem Bewusstsein. Sie war glücklich, dass er ihr so schnell antwortete. Auch streckte sie die Arme aus, als die Zeile «wenn du deine Hand ausstreckst, bin ich direkt hinter dir» vorgelesen wurde.

Und dies ist die wunderschöne Nachricht, welche Cohen zurück erhielt:

LettersOfNote

Nur zwei Tage nachdem Marianne Leonard Cohens Brief erhalten hatte, starb sie. Im Antwortbrief schreiben Mariannes Freunde, dass sie friedlich eingeschlafen ist. «Wir haben in ihrere letzten Stunde ihre Hand gehalten und Bird on a Wire gesummt.»

Lara Abderhalden
veröffentlicht: 12. November 2016 18:01
aktualisiert: 12. November 2016 18:05