Mani Matter «erstmals» in den Top Ten

Am 24. November 1972 verunglückte der beliebte Wegbereiter des Mundart-Chansons nach einem Auftritt in Rapperswil auf der Autobahn bei Kilchberg (ZH) tödlich im Alter von 36 Jahren.
© (KEYSTONE/Albert Winkler) Der Berner Chansonnier Mani Matter im Gespraech (undatierte Aufnahme, vermutlich 1972).
Über 40 Jahre nach seinem Tod schafft es Mani Matter in die Top Ten der Schweizer Albumcharts. «I han es Zündhölzli azündt» wurde 1973 veröffentlicht und steht jetzt erstmals auf Platz 9 der Charts.

Hätte nicht ein Autounfall vor fast 44 Jahren seine gerade beginnende Karriere beendet, Mani Matter könnte in diesen Tagen gleich doppelt feiern. Seinen 80. Geburtstag und den Einzug in die Top Ten der Albumcharts. Das Chart-Album «I han es Zündhölzli azündt» mit 36 Songs wurde 1973 nach Matters Tod im Berner Zytglogge-Verlag veröffentlicht. Zuerst als Schallplatte, 20 Jahre später auf CD.

130 Wochen ist das Album seither in den Schweizer Charts und hat nun zum ersten Mal den Sprung in die Top Ten geschafft. Auch dank zahlreichen Neuinterpretationen der Matter-Klassiker lebt das Liedgut des Berner Troubadours weiter.

Das Mani Matter-Album von 1973 könnte in den Charts sogar bald Gesellschaft bekommen. Im September erscheint nämlich die Sammlung “Und so blybt no sis Lied”. Mehrheitlich junge Musiker covern Matter-Lieder, wie beispielsweise «Die Strass, won i drann wohne». Noti Wümié macht daraus einen eingängigen Popsong.

Katerina Mistakidis
veröffentlicht: 10. August 2016 11:30
aktualisiert: 10. August 2016 12:04