Lady Gaga vermisst normale menschliche Kommunikation

Lady Gaga, Mitte, und ihr Verlobter, der «Chicago Fire»-Star Taylor Kinney (dahinter) am Sonntag beim Polar Plunge.
© KEYSTONE/AP Chicago Tribune/MICHAEL TERCHA
Für Lady Gaga hat der Ruhm auch negative Seiten. «Es ist extrem isolierend. Am wenigsten daran mag ich, dass ich keine wirklichen menschlichen Erfahrungen in der Gesellschaft mehr mache, wenn ich in die Welt rausgehe», sagte die Sängerin der Deutschen Presse-Agentur.

«Ob in einer Bar, einem Club, einem Restaurant oder in einem Buchladen: Ich kann einfach kein normales Gespräch mit jemandem führen, den ich zufällig treffe», klagt sie.

«Ich liebe Menschen wirklich, sie inspirieren mich», sagte die New Yorkerin. Beim Musikmachen versuche sie immer, zu spüren, was Leute bewege. «Je berühmter ich wurde, desto schwieriger wurde es, dieses Gefühl zu bewahren - weil ich nicht mehr zu den Menschen durchkomme.»

Lady Gaga, deren neue Single «Perfect Illusion» an diesem Freitag erscheint, war nach Berlin gekommen, um an «Universal Inside», einer nicht-öffentlichen Konferenz ihrer Plattenfirma, teilzunehmen.

Angela Mueller
veröffentlicht: 8. September 2016 15:16
aktualisiert: 8. September 2016 15:41