Jazz-Musiker Cecil Taylor mit 89 gestorben

Cecil Taylor, einer der Mitbegründer des Free Jazz - hier an einer spontanen Session 2016 im Whitney Museum of American Art in New York - ist mit 89 Jahren gestorben.
© Keystone/AP/BARBARA WOIKE
Der Jazz-Pianist Cecil Taylor ist tot. Der Mitbegründer des Free Jazz sei am Donnerstag im Alter von 89 Jahren seinem Haus im New Yorker Stadtteil Brooklyn gestorben, berichtete die «New York Times» unter Berufung auf seinen gerichtlichen Vormund Adam Wilner.

Der 1929 in New York geborene Taylor nahm schon als Kind Klavierunterricht, studierte später Harmonielehre und Komposition und gründete Bands. Der vielfach ausgezeichnete Musiker trat noch bis ins hohe Alter auf. Besonders bekannt wurden seine Konzerte Ende der 80er Jahre in Berlin.

Zuletzt hatte der hochbetagte Taylor allein in einem Haus in Brooklyn gelebt, sich aber immer noch mit Musik beschäftigt. «Was ich mache, ist eine Sprache kreieren», sagte er einmal in einem Interview. «Eine andere amerikanische Sprache.»

veröffentlicht: 6. April 2018 18:52
aktualisiert: 6. April 2018 20:26
studio@radiofm1.ch