Dieser Churer ist der König der Nacht

Er gewann mit seiner Band den «bandXost», am Freitag kam sein erstes Album heraus und im Sommer steht er am OpenAir St.Gallen auf der Bühne: Reto Kaufmann aus Chur erlebt einen Höhenflug. Wir haben ihn getroffen.

«Ich habe noch gar nicht richtig realisiert, dass mein Album erschienen ist», sagt der 27-jährige Reto Kaufmann, Namensgeber der vierköpfigen Band aus Chur und St.Gallen. «Es war ein langer Prozess von dreieinhalb Jahren, in den wir viel Arbeit gesteckt haben.»

«Von Auftritt an OASG geträumt»

Zu Beginn seiner musikalischen Karriere hätte der gelernte Kaufmann (ja, du liest richtig!) nie gedacht, dass er einmal im Sittertobel auftreten darf. Der Sieg am Ostschweizer Musik-Contest «bandXost» macht unter anderem einen Auftritt auf der Startrampe des OpenAir St.Gallen möglich. «Davon habe ich geträumt, seit ich das Festival 2008 zum ersten Mal besucht habe.»

Über Crowdfunding haben die Musiker hinter Kaufmann einen Karrieren-Zustupf von über 12'000 Franken erhalten. «Die meisten Spender bekommen Belohnungen in Form von CDs mit kleinen Sprüchli oder Liedzitaten, jemand hat sich ein Wohnzimmerkonzert gewünscht.»

Kaufmann singt «Dr Boda isch verstaubt» - exklusiv für FM1Today-Leserinnen und -Leser:

Der Titel des am Freitag erschienenen Erstalbums heisst nicht zufällig «König vu dr Nacht». «Ich würde sagen, ich bin ziemlich nachtaktiv», sagt Kaufmann. Die Nacht sei die Zeit, in der er am intensivsten zum Nachdenken kommt. «Die Lieder auf dem Album habe ich alle in der Nacht geschrieben.»

Liebeslied für Lisa

Die zwölf Songs auf «König vu dr Nacht» handeln unter anderem von Lisa, Fredi, Pizza und Tinder. Kaufmann: «Lisa ist ein Liebeslied, das merkt man sofort.» Lisa sei eine echte Person, aber nicht mehr aktuell, erklärt der Jungkünstler. «Sie war mir weniger nahe, als ich es mir gewünscht hätte.» Ist sich Lisa ihrer wichtigen Rolle bewusst? «Ich habe aus sicherer Quelle erfahren, dass sie vom Song weiss.»

Anders als Lisa ist Fredi eine fiktive Figur. «Fredi steht mit 60 Jahren kurz vor der Pension. Er geht immer brav arbeiten von Montag bis Freitag, bis er am Freitagabend ein Bier trinkt, singt und laut lacht. Sein Nachbar findet das nicht so toll», beschreibt Kaufmann den Inhalt des vierten Songs auf dem neuen Album. Und «Pizza und Tinder»? «Tinder verbinde ich mit Einsamkeit. Dabei kann man sich auch mit kleinen Sachen ablenken, die einen glücklich machen. Zum Beispiel, wenn man am Sonntagabend eine Pizza bestellt, während man alleine ist.»

Beziehungen zu Chur und St.Gallen

Der Song «König vu dr Nacht» erinnert den Bündner an Chur. «Mich inspiriert es, wenn niemand auf den Strassen und die Stadt wie ausgestorben ist.» Aber auch St.Gallen hat eine besondere Bedeutung für den 27-Jährigen, der neben dem Musik machen bei der Swisscom arbeitet. «‹Lisa› verbinde ich mit St.Gallen. Sie ist St.Gallerin.»

Im März stehen für Kaufmann gleich zwei Plattentaufen im FM1-Land an (siehe Infobox). «Ich freue mich auf jedes Konzert, das wir geben werden. Ein Highlight ist natürlich das OASG.» Ob der «bandXost»-Gewinner davor Bammel hat? «Je näher es kommt, desto nervöser werde ich. Aber das gehört dazu.»

Die Albumtaufen finden am 2. März im Palazzo Beat Club Chur und am 9. März im Øya in St.Gallen statt. Kaufmann kannst du diesen Sommer am OpenAir St.Gallen, am Openair Bischofszell, am Clanx Festival Appenzell, am Out in the Gurin in Sargans, am Sound of Glarus und am Openair Lumnezia live sehen. Hier geht's zum Spotify-Account der Musiker aus dem FM1-Land und hier zur Facebookseite.
Laurien Gschwend
veröffentlicht: 25. Februar 2018 10:28
aktualisiert: 13. Juli 2018 11:17