Aufbruchstimmung im Sittertobel

Nun ist es vorbei. «Biffy Clyro» haben als letzter Act ihr Konzert auf der Sitterbühne beendet. Die letzten Festivalliebhaber verlassen nun das Gelände. Viele gingen jedoch schon vorher los. Am Ausgang Ost musste man zeitweise anstehen.

Mit «Biffy Clyro» um 18:00 Uhr verabschiedete sich das diesjährige OASG. Das war für einige Festivalgänger Grund genug, noch etwas im Regen auszuharren. «Wir gehen sicher noch nicht nach Hause, wir möchten noch Biffy Clyro sehen», sagten Ramon und Pesche. Die beiden kamen aus Luzern und haben das Openair in vollen Zügen genossen.

Viele machten sich aber bereits vor dem letzten Konzert auf den Weg. Die Energie war komplett aufgebraucht. «Ich muss mich jetzt erst mal erholen, ich bin seit Mittwochabend hier und brauche mein Bett», sagte Matthias.

Dass doch einige das warme Bett zuhause vermissten, zeigte sich am Ausgang Ost. Dort mussten sich die Festivalgänger zeitweise gedulden, denn es gab eine Schlange vor dem Ausgang. Grund dafür war das Zelt-Depot, das die Besucher zurück holten.

https://twitter.com/iSicht/status/881529571551707141

Die Menschen gehen, das Material bleibt

Bereits jetzt türmen sich Abfallberge, Zelte, die zurückgelassen wurden und der Müll von fast vier Festivaltagen. Auf die Helferinnen und Helfer, die für das Aufräumen zuständig sind, wartet noch ganz viel Arbeit, bis das Tobel wieder leer und sauber ist.

Stefanie Rohner
veröffentlicht: 2. Juli 2017 17:37
aktualisiert: 2. Juli 2017 20:08