Andreas Gabalier: «Kassetten sind ein kleines Abenteuer»

Volks-Rock'n'Roller Andreas Gabalier («Amoi seg’ ma uns wieder») hört Musik manchmal noch mit seinem Walkman, den er sich als Teenager gekauft hat. «Das ist ein super Ding! Dieses ganze Streamingzeug, da ist die Qualität doch unter jedem Hund.»

Eigene Songs habe er bisher noch nicht auf Kassette überspielt, doch vielleicht lasse er mal welche produzieren. «Das wäre doch cool. Kassetten sind ein kleines Abenteuer: einlegen und dann der Reihe nach durchhören. Das macht man ja heute nicht mehr», sagte der 32-Jährige im Interview mit der «Süddeutschen Zeitung».

Dieses Jahr ist Gabalier mit seiner Band vor mehr als 70'000 Zuschauern im Münchner Olympiastation aufgetreten. «Das gibt dir schon etwas. Das erlebt nicht jeder.»

veröffentlicht: 9. Dezember 2016 14:58
aktualisiert: 9. Dezember 2016 15:15