MTV VMA Awards: Eine Lady-Gaga-Show in mehrfacher Hinsicht

In New York wurden in der Nacht auf Montag die MTV Video Music Awards verliehen. Wegen Corona fand die Veranstaltung an mehreren Orten und im Freien statt.

Lady Gaga stahl die Show – und viele Preise. Die US-Musikerin erhielt insgesamt fünf Auszeichnungen. Bei der ersten grossen Live-Preisgala in den USA seit Beginn der Pandemie zeigte sich die 34-Jährige mehrfach auf der Bühne – immer in unterschiedlichen ausgefallenen Kostümen und immer mit einer Maske. «Seid freundlich, tragt Masken und seid mutig und immer mutiger», rief sie ihren Fans zu.

Nicht nur Musik im Zentrum

Neben dem Award für die «Künstler*in des Jahres», bekam sie den «Tricon Award», den ihren Einsatz als Aktivistin ehrt. Die Sängerin sei jemand, «der uns alle inspiriert und ermächtigt», sagte das Model Bella Hadid, die Gaga den «Tricon Award» überreichte. Daneben gewann Lady Gaga gemeinsam mit Ariana Grande drei Preise für den Song «Rain On Me» und das dazugehörige Video.

Die beiden Sängerinnen traten auch gemeinsam auf – und zogen sogar dabei ihre Masken nicht aus. «Es fühlt sich an, als wären Ariana und ich seelenverwandt», sagte Gaga.

Mit je neun Nominierungen waren die beiden bereits als Top-Favoritinnen ins Rennen um die Auszeichnungen gegangen, die seit 1984 verliehen werden.

Verschiedene Locations

Zum Auftakt der Gala war bereits der Musiker The Weeknd auf einer Aussichtsplattform hoch über Manhattan aufgetreten. Wegen der Coronavirus-Pandemie fand die von Schauspielerin Keke Palmer moderierte und live im Fernsehen übertragene Verleihung im Freien mit mehreren Outdoor-Auftritten in verschiedenen Teilen von New York statt.

Die Preise des US-Musiksenders MTV werden seit 1984 verliehen. Als Trophäe gibt es einen «Moonman», einen kleinen Astronauten auf dem Mond, der eine MTV-Fahne in der Hand hält.

Corona-Kategorien

Neue Preiskategorien wie «Bestes Musik-Video von Zuhause» (Ariana Grande und Justin Bieber: «Stuck with U») und «beste Quarantäne Darbietung» (CNCO: «Unplugged At Home») feierten Produktionen, die in der Corona-Zeit entstanden. Ausserdem wurde medizinisches Personal für seinen Einsatz geehrt.