Welcher ist dein Winterhit?

Welcher Hit hat dich durch den Winter begleitet?
Welcher Hit hat dich durch den Winter begleitet?© iStock
«Playa», «sol», Remmidemmi. Für einen Sommerhit braucht es ein paar Sommerwörter, einen fetzigen Beat und am besten einen Text auf Spanisch, den man eh nicht versteht. Aber was braucht’s für einen Winterhit? Bestimme jetzt mit.

Viel Winter ist nicht mehr da. Die meiste Zeit säuselt uns bereits ein laues Frühlingslüftchen um die Ohren. Doch bevor wir die bitterkalten Tage ganz vergessen, katapultieren wir uns musikmässig nochmals zurück. Welcher Song lief im Radio, als der Motor schon lief, ihr aber noch draussen die Scheibe gekratzt habt? Zu welcher Melodie im Ohr seid ihr zitternd an der Bushaltestelle gestanden?

Und vor allem: Welcher Song hat das Zeug zum Winterhit 18/19?

Dean Lewis – Be Alright

Ein Song, so romantisch wie ein knisterndes Kaminfeuer. Ein Kaminfeuer, vor dem man dem/der Liebsten, auf einem weissen Plüschteppich liegend, verliebt in die Augen schaut. Obwohl, eigentlich könnte «Be Alright» auch als Sommerhit durchgehen. Denn in Australien, wo Dean Lewis herkommt, schwitzten die Leute zum Jahresende bei 49 Grad Celsius. Uns wurde immerhin warm ums Herz. Dank der weichen Wahnsinnsstimme von Lewis.

Dynoro feat. Gigi D’Agostino – In My Mind

Textlich vermag «In My Mind» mässig zu überzeugen. Auch mit mitsingen ist wohl nichts. Doch wer einen Funken tanzbares in seinen Hüften hat, kommt bei dem Song nicht umhin, diesen auch einzusetzen. Der Song ist eine Mischung aus dunkler Club-Atmosphäre und einem Chor aus Elfen, die mit Glitzerstimmen die Kälte vertreiben. Kein Wunder, dass der litauische Musikproduzent Dynoro mit seinem Gigi D’Agostino-Cover den Musiknerv des Winters getroffen hat.

Imagine Dragons – Natural

Die Imagine Dragons schaffen es auch bei diesem Song, die perfekte Balance zwischen versöhnlichen Klängen und brachialem Chorus zu finden. Sie führen die Stilklinge mit äusserster Feinheit und geben einem das Gefühl, so richtig gross zu sein. Auch wenn man nur gerade den Teig für die Mailänderli aussticht. Nicht zuletzt darum ist er ein heisser Anwärter für den besten Song der kalten Zeit.

Lady Gaga feat. Bradley Cooper – Shallow

Man getraut sich schier nicht zu atmen. Will jeden Ton in voller Länge auskosten. In den ersten paar Sekunden dieser wunderbaren Ballade wird so sorgfältig an der Gitarre gezupft, dass einem die daraus entstehenden Töne, an durch die Luft wirbelnde Schneeflocken erinnern. Lady Gaga und Bradley Cooper liefern mit «Shallow» einen Welthit, der gar mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Grosses Kino.

Lukas Graham – Love Someone

Zuerst: Unbedingt den Videoclip schauen. Was die dänische Band (in der übrigens niemand Graham heisst) uns da zeigt, ist einfach nur rührend. Pure Liebe strahlt einem entgegen, während die Stimme des Frontsängers Lukas (immerhin) Forchhammer einem die Seele liebkost. Zu geschwollen? Mag sein. Aber der Song lässt an das Gute im Menschen glauben und sorgt diesen Winter für verträumte Blicke. Einfach nur schön.

Ray BLK – Run Run

Richtig starke Nummer. Die Londonerin hat mit Ray BLK (Black ausgesprochen) nicht nur den coolsten Künstlernamen (bürgerlich Rita Ekwere), sondern auch einen Song rausgebracht, der unerbittlich und mit einer gepflegten Portion Moll-Akkorden daherkommt. Wie gemacht für kalte und raue Wintertage, die wir zur Genüge hatten. Gottseidank mit Ray BLK im Ohr.

Avril Lavigne – Head Above Water

Etwas enttäuscht waren wir schon, als sich Avril Lavigne vom coolen Skatergirl in die elfenähnliche Depri-Tante verwandelt hat (siehe Video). Mit den Nieten hat sie auch ihren Tennie-Punkrock an den Nagel gehängt. Jetzt aber mit «Head Above Water» einen Song geliefert, der allen ans Herz gehen dürfte, die sich über düstere Stunden freuen und einen Hang zur Melancholie haben. Passt in den Winter, wie die Faust aufs Auge.

Loco Escrito – Mi Culpa

Da haut der Zürcher Nicolas Herzig alias Loco Escrito einfach mal im Winter einen potenziellen Sommerhit raus. Und gleichzeitig viele aus den Socken. Für «Mi Culpa» (Meine Schuld) muss er sich definitiv nicht entschuldigen, da der Song einem auch bei minus 15 Grad das Gefühl von Schirmchendrinks am Meer gibt. Zudem gewann Loco vor Kurzem einen Swiss Music Award.

Ob es auch für den FM1-Today-Winterhit reicht, das entscheidet ihr.

Dein Winterhit ist nicht dabei? Ab in die Kommentare damit.