Roxette-Sängerin stirbt mit 61 Jahren

Marie Fredriksson starb an den Folgen eines Hirntumors. Die Sängerin und der Gitarrist und Sänger Per Gessle standen Jahre lang als Roxette auf der Bühne.

Marie Fredrikssons Managerin bestätigt in einer Pressemitteilung den Tod der Sängerin. 2002 wurde bei ihr ein Hirntumor diagnostiziert. Nach einer letzten Tournee ging die Fredriksson 2012 in Rente. Das letzte gemeinsame Live-Konzert fand im Jahr 2016 statt.

Das schwedische Pop-Duo Roxette, bestehend aus Fredriksson und Per Gessle (60) wurde 1986 gegründet. Der Durchbruch kam 1988 mit dem Album «Look Sharp!». Die Songs «Listen To Your Heart» oder «It Must Have Been Love» gehören zu den berühmtesten.

2016 zog sie sich aus dem Musikgeschäft zurück

Sie hatte 1986 zusammen mit dem Songwriter Per Gessle das schwedische Pop-Duo gegründet. Mit «The Look» schafften die beiden 1989 den Durchbruch. «Joyride», «Listen To Your Heart», «How Do You Do» oder die Ballade «It Must Have Been Love» gehören zu den grossen Hits der 80er und 90er.

2002 wurde bei Fredriksson ein Hirntumor diagnostiziert. Nach langem Kampf und einer Comeback-Tournee zog sich die Sängerin 2016 nach 30 Jahren endgültig aus dem Musikgeschäft zurück.

«Danke, Marie, danke für alles»

«Danke Marie, danke für alles! Du warst eine ganz besondere Musikerin, eine Sängerin auf einem Niveau, dass wir kaum wieder erleben werden. Du hast meine schwarz-weissen Lieder mit den schönsten Farben ausgemalt», schrieb Fredrikssons Roxette-Partner Per Gessle in einer Mitteilung, die die schwedische Zeitung «Expressen» am Dienstag veröffentlichte. «Du warst eine wunderbare Freundin in über vierzig Jahren. Ich bin stolz, geehrt und glücklich, dass ich so viel Zeit mit dir, deinem Talent, einer Wärme, deiner Grosszügigkeit und deinem Humor teilen durfte.»

(sda/red.)