Wenn der Premierminister Kylie-Fan ist

In Irland gibt derzeit ein Fan-Brief für Kylie Minogue zu reden. Speziell daran: Niemand geringerer als der Premierminister von Irland hat ihn geschrieben.

Ist es ein offizielles Dokument? Immerhin wurde der Brief, der lange Zeit unter Verschluss gehalten wurde, auf Briefpapier geschrieben, das das Siegel des Premierministers von Irland drauf hat.

Leo Varadkar, der Premierminister, wollte nicht, dass das Dokument öffentlich wird. Zwei Mal verhinderte er eine Publikation, der Brief sei eine persönliche Angelegenheit. Jetzt hat er endlich eingelenkt und alle können lesen, was Varadkar denn so dringend geheim halten wollte.

«Liebe Kylie, ich wollte dir nur eine kurze Nachricht vor deinem Konzert in Dublin schicken. Ich freue mich unglaublich darauf, ich bin ein riesiger Fan! Offenbar wirst du im Merrion Hotel wohnen, das ist direkt gegenüber von meinem Büro. Wenn du willst, würde ich mich unglaublich freuen, wenn ich dich persönlich in Irland begrüssen darf.»

pic.twitter.com/IGlRXzyNTb

— Liam Stack (@liamstack) 31. März 2019

Ein (fast) ganz normaler Fanbrief war es also, den Varadkar dem australischen Popstar geschrieben hat. Das Kylie-Konzert vom letzten Oktober in Dublin wurde dann leider abgesagt. Zu einem Treffen kam es trotzdem. Beim Ersatztermin im Dezember habe Kylie persönlich den Premier angerufen und ihn danach zum Essen getroffen.

Was dann wiederum fast für einen Skandal sorgte. Hat der Premier Varadkar sein Essen selbst bezahlt? Musste der Steuerzahler dafür aufkommen? Oder wurde er von Kylie eingeladen? Varadkar selbst stellte in einem Tweet klar: «Es gab gar kein Essen. Wir hatten nur Getränke und ich bezahlte. Ich habe sogar noch die Quittung, um das zu beweisen.»

https://www.twitter.com/LeoVaradkar/status/1070030152657199106

Nach so viel Lärm um einen einfachen Fanbrief kann sich der Premier nun endlich wieder den wichtigeren Tagesgeschäften Irlands widmen. So traf sich Varadkar zum Beispiel vor zwei Wochen mit dem US-Vizepräsident Mike Pence. Zu den Gesprächen mit Pence, der ein bekannter Feind der Homo-Ehe ist, brachte der irische Premierminister seinen Partner Matt Barrett mit.

https://www.twitter.com/LeoVaradkar/status/1106175649264345089

René Rödiger