Polizisten suchen schreienden Menschen und finden Ziege

Eine glückliche Ziege. (Symbolbild)
© Getty Images
Im deutschen Mannheim wurden Polizisten benachrichtigt, weil laute Schreie aus dem Wald zu hören waren. Eine Hundestaffel und sechs Beamte fanden dann eine Ziege.

Spätestens seit diesem Video sollte man es wissen: Tiere können schreien. Manchmal so echt, dass es so klingen könnte, als sei ein Mensch in Gefahr.

Eine besorgte Frau hatte die Beamten in Mannheim alarmiert, weil sie laute Schreie gehört hatte. Die Polizei durchkämmte daraufhin zwei Stunden lang das Gelände. Dies auch mit einer Hundestaffel und einem Polizeihelikopter. Mit Erfolg: Durch eine Wärmebildkamera habe man auffällige Bewegungen entdeckt.

Ziege verfing sich im Zaun

Die Polizisten vor Ort entdeckten aber keinen Menschen, sondern eine Ziege. Sie hatte sich in einem Zaun verfangen und deshalb schmerzerfüllt geschrien. Die Befreiungsaktion sei nicht ganz leicht gewesen, wie die Polizei in einer Medienmitteilung schreibt. Die Herde versuchte ständig, das verletzte Tier zu beschützen, und die Polizisten abzuwehren.

Glückliche Ziege - glückliche Beamte

Nur mit trickreichen Ablenkungsmanövern gelang es den Polizisten schliesslich, die Ziege zu befreien. Sie machte danach einen unverletzten und glücklichen Eindruck.

Auch im Kanton St.Gallen kommt es immer wieder zu kuriosen Polizeieinsätzen. So sind schon Notrufe wegen Igel-Sex und einer Kuh, die wie ein Mensch klang, eingegangen (FM1Today berichtete).