Die Hälfte aller Halbfinalistinnen kommt aus dem Thurgau

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: 3+ / FM1Today / Lena Rhyner

Für die beiden Thurgauerinnen geht es beim Bachelor 2020 ins Halbfinale. Beide bekommen von Alan eine Rose und damit das Ticket für die Dream Dates. Dass die Reise für sie so weit gehen wird, hätten die beiden nicht gedacht.

Oliven sind wie Roger Federer. Entweder man ist absoluter Fan, oder überhaupt nicht. Die Thurgauerin Veronika fährt aber bei der Oliven-Regel einen Sonderzug und wechselt die Seiten: Sie habe Oliven gar nicht gerne gehabt. «Seit ich bei der Bachelor-Sendung dabei war, kaufe ich mir sogar freiwillig welche», sagt die 28-jährige zu FM1Today. Warum wir über Veronikas Vorliebe für Oliven reden?

Der Oliven-Kuss

Die 28-jährige hat in der siebten Folge dieser Bachelorstaffel ein Date mit Alan hoch über den Dächern von Lissabon. Nach einigen Gläsern Wein beginnt es zwischen den beiden ziemlich zu knistern. Alan packt den Trick 77 aus, schiebt sich eine Olive zwischen die Lippen und füttert damit Veronika. Eine riskante Angelegenheit. Stellen wir uns vor, wir schenken einem Nadal-Fan einen Roger-Federer-Fanschal. Nicht gut. Veronika jedoch konvertiert in diesem Moment zum Oliven-Freund – und vielleicht auch zur Favoritin der Staffel?

«Es war der schönste Moment, den ich mit Alan zusammen hatte», sagt die Thurgauerin. Es habe sich wie ein normales Date angefühlt. Bachelor Alan gefällt Veronikas offene Art und ihre «Versautheit» (siehe Video). Veronika mag Alan für seine Lebensfreude und dass er keinen Stress im Leben hat.

«Hätte nie gedacht, dass ich so weit komme»

Dass Veronika sich beim Oliven-Kuss auf die Zähne gebissen hat, hat sich gelohnt: In der Nacht der Rosen gibt ihr Alan eine Rose und lädt sie somit auf ein Dream Date ein. «Ich hätte nie gedacht, dass ich so weit komme und dass ich ihn von mir und meiner Art überzeugen könnte.»

Eine praktisch identische Antwort gibt die Thurgauerin Fabienne: Auch sie bekommt eine Rose fürs Halbfinale, auch sie hätte nie gedacht, dass sie so weit kommen würde. «Ich dachte, er macht nur Spass», sagt die 22-jährige zu FM1Today. Offenbar habe sie etwas Spezielles an sich, das ihm gefalle.

Für die Thurgauerin gab es vor der Rosennacht ein Date mit dem umschwärmten Alan. «Ich werde immer nervös, wenn ich dich sehe», sagt die Thurgauerin beim Date. Im Nachhinein erzählt sie aber, dass sie danach ziemlich unzufrieden in die Villa zurückkehrte. «Es war überhaupt nicht mein Tag. Ich dachte so: Oh je. Was habe ich nur gesagt.»

Vier Frauen sind im Halbfinale

Die Chancen, dass eine Thurgauerin das Herz des Bachelors erobert ist schon mal ziemlich hoch: Mit Veronika und Fabienne ist die Hälfte aller Finalistinnen aus dem Thurgau. Ebenfalls im Halbfinale sind das Insta-Girl Francesca und Xenia.