Rheintaler Band tourt durch Mexiko

Von Fabienne Engbers
Nofnog touren im Februar durch Mexiko.
Nofnog touren im Februar durch Mexiko.© zVg
Die St.Galler Punkrock-Band Nofnog macht sich Anfang Februar mit Sack und Pack auf den Weg nach Mexiko, um dort im ganzen Land als Headliner einer Punkrock-Tour aufzutreten. Für eine Band, die selbst in der Schweiz nur in der Punk-Szene bekannt ist, eine riesige Chance. Zeit um an den Strand zu gehen, gibt’s da kaum.

Eine kleine Schweizer Band als Headliner im grossen Mexiko. Was für viele Musiker ein Traum ist, wird für Nofnog Realität. Sie sind Headliner der «At Death’s Door Mexico Tour». «Für uns ist das eine Riesenchance, um auch international mehr gehört zu werden. In der Schweiz sprechen wir mit Punkrock nur eine kleine Szene an, im Ausland ist diese aber sehr aktiv», sagt Roger Inauen, Gitarrist der Band.

Mexiko-Connection führte zur Tour

Eine Tour im Ausland ist für die Rheintaler allerdings nichts Neues. Nach Touren in Kanada und den USA waren sie letztes Jahr zusammen mit mittelamerikanischen Punk- und Rock-Bands in Kuba unterwegs. Bekanntschaften, die den Jungs zugute kommen: «Eine mexikanische Band, mit welcher wir damals in Kuba unterwegs waren, hat uns geschrieben, dass Nofnog auch in Mexiko gehört wird.», sagt Inauen. Die Band zögerte nicht, als schliesslich ein Angebot für eine Tour in Mexiko hereinflatterte. «In Kuba kamen manchmal an die 500 Leute an ein Konzert und dies teilweise morgens um 3 Uhr“, berichtet der Gitarrist.

Hoffen auf eine «Wahnsinnszeit»

Organisiert hat die Tour die befreundete Band aus Mexiko, zusammen mit deren Musiklabel. Die Übernachtungen, der Tourbus, die Werbung vor Ort und auch die Deals mit den Gagen: Alles ist arrangiert. «Wir waren anfangs skeptisch, weil man ja nie weiss, was einen genau erwartet. Dann dachten wir zurück an die Kuba-Vorbereitung, wo wir anfangs auch Zweifel hatten, es schliesslich aber eine Wahnsinnszeit war», so Inauen.

Keine Zeit für’s Meer

In den zwölf Tagen in Mexiko werden Rafael (26), Roger (30), Rafael (25) und Jérôme (29) über 5000 Kilometer zurücklegen. In dieser Zeit spielen sie zehn Konzerte. «Zeit am Meer bleibt da kaum», sagt Roger Inauen. «Aber für das eine oder andere Bierchen am Strand wird es wohl reichen». Mexiko macht immer wieder Schlagzeilen wegen dem Drogenkrieg, bei welchem schon zehntausende Menschen getötet wurden. Hat die Band keine Angst? «Nein», sagt Inauen, «wir haben ja immer Mexikaner dabei und die wissen, wo man sich besser nicht rumtreibt.»

Nofnog waren bereits in Kanada, den USA, Kuba und dreimal auf Europatournee. In der Schweiz haben die Rheintaler schon mehr als 200 Konzerte gespielt, unter anderem am Greenfield-Festival in Interlaken. Weitere Informationen zu Nofnog gibt es hier.

https://www.youtube.com/watch?v=wX980XOta_c