Vorarlberger Polizei büsst Schweizer Skigäste: «Werden weiter Kontrollen machen»

Die Vorarlberger Polizei suchte am Wochenende nach illegalen Skitouristen aus dem Ausland.
© PD
Mit breit angelegten Polizeikontrollen suchen die Österreicher Polizisten nach Skigästen aus dem Ausland. Diese dürfen aufgrund der Quarantäneregeln nicht einfach auf die Skipiste. Auch im Vorarlberg gibt es Kontrollen.

Auf der anderen Seite ist das Gras immer grüner. Oder in diesem Fall der Schnee weisser. Wie die Schweiz auch, ist Österreich eine beliebte Skiferiendestination. Nur verträgt sich das derzeit überhaupt nicht mit den dort gültigen Quarantäne-Regeln. Wer ins Land einreist, muss sich für 10 Tage in Quarantäne begeben.

Von ausländischen Skitouristen wird diese Regel jedoch immer wieder missachtet, was die Österreichische Polizei auf den Plan ruft. In St.Anton in Tirol zeigte die Polizei nach Kontrollen mehr als 100 Personen an, die gegen die Quarantäneordnung verstossen hatten.

Und auch die Vorarlberger Polizei will nun genauer wissen, wer da auf den heimischen Skipisten unterwegs ist.

Gross angelegte Kontrollen am Wochenende

Wie ein FM1Today-Leserreporter berichtet, kontrollierte die Polizei am Wochenende vor dem Arlberg haufenweise Fahrzeuge. Vornehmlich jene mit Kontrollschildern aus Deutschland und der Schweiz. Dies bestätigt die Landespolizeidirektion.

«Ganz selten wurden bei der Anreise in die Skigebiete illegal eingereiste Tagesgäste aus Deutschland oder der Schweiz festgestellt. Sie wurden zur Rückreise aufgefordert und werden angezeigt. Bei der Kontrolle der Beherbergungsbetriebe wurden keine Verstösse festgestellt.»

Massenhaft illegale Skitouristen wie im Tirol scheint es im Vorarlberg also nicht zu geben. Trotzdem will die Polizei weiterhin auf Kontrollen setzen.

Hinweise aus der Bevölkerung

So wollen die Vorarlberger nicht nur auf Kontrollen bei den Fahrzeug setzen, sondern allenfalls auch in Unterkünften. «Mit Kontrollen muss man jederzeit und nicht nur an den Grenzübergängen rechnen», heisst es auf Anfrage von FM1Today bei der Landespolizeidirektion Vorarlberg.

Die Kontrollen wollen die Behörden bis zu einer allfälligen Lockerung der Bestimmungen aufrechterhalten. Und diese werden offenbar von den Vorarlbergern mitgetragen. «Wir erhalten Hinweise auf illegale Touristen aus der Bevölkerung», bestätigt die Landespolizeidirektion.

Die Polizisten rechnen auch damit, mit ihren Kontrollen und den Hinweisen aus der Bevölkerung die meisten der illegalen Skitouristen zu erwischen. Von einer hohen Dunkelziffer gehe man nicht aus. Und sollten es doch einige in die Skigebiete schaffen, so machen sie dort wenigstens keine Probleme. «Laut Kontrolle der Skiliftbetreiber und der Alpinpolizei verhalten sich die Skifahrerinnen im Grossen und Ganzen sehr verantwortungsbewusst.»

So wie es derzeit aussieht, dürfte es mit der freien Skigebietwahl in diesem Winter nichts mehr werden. Aber auch in der Schweiz sind ja viele offen.