Konzerte in Frauenfelds Gärten sollen Festival retten

Das diesjährige Out in the Green Garden Festival in Frauenfeld ist definitiv abgesagt. Grund dafür waren Anwohner, die sich über den Lärm aufgeregt haben. Die Veranstalter sammeln nun Unterschriften für Kultur in Frauenfeld.

«Nach den Vorkommnissen nach dem gelungenen ‹Out in the Green Garden› im letzten Jahr muss das OK leider von einer Durchführung in diesem Jahr absehen.» Dies schreibt das OK vom Festival in einer Mitteilung. Das Festival lockte letztes Jahr einige tausend Besucher an. Dabei gingen Lärmklagen ein und die Festivalleitung musste kapitulieren.

Als Alternative hat das OK für dieses Jahr eine Konzerttour durch die Thurgauer Hauptstadt organisiert. Statt auf einer grossen Bühne finden kleine Konzerte in diversen Gärten von Frauenfeld statt. Alle zwei Stunden wird der Garten gewechselt.

Für das Organisationskomitee ist aber klar, dass man wieder ein dreitägiges Festival durchführen will. Darum haben die Veranstalter eine Unterschriftensammlung einberufen: «Mit den Gartenkonzerten und der Petition wollen wir ein wenig Rückendeckung für die Gespräche mit Bewilligungsbehörden gewinnen», schreibt David Nägeli vom Festival. Das Gartenfestival diene auch der Belebung der Stadt und sei eine Bereicherung für Frauenfeld.

(rar)

Raphael Rohner
veröffentlicht: 27. Juni 2017 05:54
aktualisiert: 27. Juni 2017 11:58