Ostschweiz
St. Gallen

Überfall bei Bäckerei Erb in Steinach – Täter wieder frei

«Ich kenne ihn, seit er klein war» – Steinacher Bäckerin nach Überfall geschockt

Quelle: TVO / Elija Eberle / FM1Today

Am Donnerstag ist eine Steinacher Bäckerei von einem maskierten und bewaffneten Mann überfallen worden. Der 20-Jährige konnte zwar rasch dingfest gemacht werden, tiefe Spuren bei den Betroffenen hinterlässt der Vorfall trotzdem. Ein Augenschein vor Ort.

Donnerstagmittag in Steinach. Die Eingangsklingel läutet, als ein junger Mann die Bäckerei Erb betritt. Die Ladenbesitzerin ist gerade im oberen Stockwerk beschäftigt. Als sie runterkommt, wartet der maskierte Räuber bereits auf sie – mit einer Waffe in der Hand.

Gegenüber TVO schildert die Ladenbesitzerin, die anonym bleiben will, den Vorfall: «Er hat die Pistole auf mich gerichtet und gesagt ‹Gib mir das ganze Geld aus der Kasse›». Geistesgegenwärtig händigt sie ihm die Beute aus. Der Dieb hat es allerdings nur auf die Geldscheine abgesehen. «Er hat gesagt, ich soll die Münzen behalten», so die Ladenbesitzerin.

Auf dem Weg nach draussen befiehlt er der Besitzerin, ihn nicht anzuschauen. Als er den Laden mitsamt Beute verlässt, verständigt sie die Polizei. «Sie sind sehr schnell gekommen und haben es super gemacht.»

Angst vor der Waffe hat die Frau nicht. Wie sie so ruhig bleiben konnte, ist ihr selbst ein Rätsel. «Ich habe geschaut, ob die Pistole echt ist oder nicht. Soweit ich sehen konnte, war sie echt.» Den Mann kann sie zunächst nicht zuordnen. «Er war maskiert und von Kopf bis Fuss schwarz gekleidet.»

Anwohner geht auf Räuber-Jagd

Der Vorfall bleibt im idyllischen Steinach aber nicht lange unbemerkt. Gleich hinter der Bäckerei sind zum Tatzeitpunkt gerade Anwohner Johannes Wanner und seine Frau dabei, das Auto auszuladen. «Wir haben einen Mann mit Sturmhaube und Maske vorbeilaufen sehen. Dann hat meine Frau gesagt, dass er einen Revolver in der Hand hat.»

Wanner schnappt sich blitzschnell seine Autoschlüssel und fährt dem Täter Richtung Arbon nach. Der aufmerksame Anwohner verliert die Spur des Täters aber und kehrt um. «Ich wusste, dass er nur wieder Richtung Steinach gegangen sein konnte.»

Zurück in Steinach befragt er Passanten, sucht nach Zeugen. Plötzlich geben ihm Bauarbeiter, welche gerade im Wohnblock neben der Bäckerei zugange sind, den entscheidenden Tipp. «Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was passiert war. Ich dachte, er bereitet den Überfall gerade vor.» Wanner sieht die Polizeiautos und geht in die Bäckerei, um seinen Verdacht mitzuteilen. Die Beamten holen den Räuber schliesslich aus dem Gebäude.

«Ich kenne ihn, seit er klein war»

Das Skurrile an der Geschichte: Der 20-jährige Täter lebt offenbar im Haus neben der Bäckerei Erb. Die Ladenbesitzerin kennt ihn sogar: «Ich kenne ihn, seit er klein war. Wir haben uns jeden Morgen immer gegrüsst.» Ob der Mann wirklich im Block nebenan wohnhaft ist, will die Kantonspolizei St.Gallen auf Anfrage nicht bestätigen. Klar ist aber, sie haben ihn in der Nähe des Tatortes festgenommen.

Wie Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gegenüber TVO sagt, habe der 20-Jährige die Tat gestanden. Seit Donnerstagabend sei er auf Verfügung der Staatsanwaltschaft auch wieder auf freiem Fuss. «Das ist vielleicht nicht ganz verständlich. Aber der Mann hat hier einen festen Wohnsitz und primär besteht keine Flucht- oder Wiederholungsgefahr. Deshalb hat die Staatsanwaltschaft entschieden, ihn freizulassen», so Krüsi. Angaben über die Waffe und die vermeintliche Echtheit, macht die Polizei keine.

Einen Tag nach dem Überfall, realisiert die Ladenbesitzerin erst so richtig, was sie erlebt hat. «Die Polizei hat gesagt, dass der Schock langsam kommt. Heute bin ich total kaputt», so die Frau. Zurück bleibt ein mulmiges Gefühl.

veröffentlicht: 24. Mai 2024 16:58
aktualisiert: 24. Mai 2024 17:19
studio@radiofm1.ch