Ostschweiz
St. Gallen

OpenAir St.Gallen 2024: Die ersten Fans stürmen das Gelände

«Je steiler, desto geiler» – so stürmisch sind die Festival-Fans eingezogen

Quelle: FM1Today/Lukas Schmidt/Sven Lenzi/Marija Lepir

Die Party schlechthin im Sittertobel steht an! Am Donnerstagmittag durften die OASG-Besucherinnen und OASG-Besucher endlich das Gelände beziehen. Hier gibt es die Highlights vom Einlass.
Mit den Monats- und Jahresabos Jugend des Tarifverbund OSTWIND fahren Jugendlichen bis 25 Jahre besonders günstig zur Arbeit, zur Schule und in der Freizeit. Ideale Ergänzung zu den OSTWIND-Abos sind die Angebote des nationalen Verkehrs, wie das GA Night und die Friends Tageskarte Jugend.
ostwind.ch/bis25

Mitten im Interview mit Mediensprecherin Nora Fuchs – und notabene noch vor der offiziell geplanten Türoffnung um 12 Uhr – ging es plötzlich los. Die ersten OASG-Besucherinnnen und OASG-Besucher stürmen vom «Abtwiler Eingang» die steile Kiesstrasse runter in Richtung Sittertobel. «Da sind sie!», stellt Nora Fuchs dann auch fest.

«Sie haben unser Bierfass geklaut!»

Durchgeschwitzt, erschöpft von der langen Wartezeit und gleichzeitig vollgepumpt mit Adrenalin, auf der Suche nach dem optimalen Schlafplatz für die nächsten vier Tage rennen die Festival-Fans auf das Gelände des OpenAir St.Gallen. Der ganz normale OpenAir-Wahnsinn halt. Unter den ersten Rennenden befindet sich auch eine Gruppe von Jugendlichen aus Schwellbrunn.

«Die meisten unserer Jungs sind zum ersten Mal am OpenAir.» Und trotzdem ist die Marschrichtung klar: «Wir wollen Richtung Zunge», sind sie sich sicher. Während der Wartezeit bis zum Einlass mussten die Schwellbrunner einige Rückschläge verkraften. «Sie haben unser Bierfass geklaut!», erklären sie uns. Für Ersatz ist in ihrem fahrbaren Barwagen aber bereits gesorgt.

Vier Tage Sittertobel-Party künden sich an

Während sich die Schwellbrunner Jungs ihren (ziemlich) optimalen Zeltplatz am Ufer der Sitter gesichert haben, spielen sich unterschiedliche Szenen im Westen der Stadt St.Gallen ab. «Keine Ahnung, wie das funktionieren soll», gibt sich ein sichtlich überforderter Mann dem Aufbau seines Zelts geschlagen, «Endlich bist du da!», freut sich eine Mutter, die auf ihren Sohn gewartet hat.

Und nach der Arbeit kommt ja bekanntlich das Vergnügen, was natürlich auf keinen Fall vernachlässigt werden darf. «Das ist das erste Bier», sagt ein OASG-Fan und strahlt in die Kamera. «Es schmeckt bereits ordentlich, weil es aber frisch nach Fassanstich abgezapft wurde, geht es noch besser. Und das wird es von Becher zu Becher auch werden.»

Danach spriessen auch die letzten, meist bunten, OASG-Zelte wie Pilze aus dem Boden. Vier Tage Sittertobel-Party können nun kommen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 27. Juni 2024 11:40
aktualisiert: 27. Juni 2024 16:38
studio@radiofm1.ch