Ostschweiz
St. Gallen

Circus Knie vergibt Goldenen Elefanten für Gratis-Eintritte

Über 1000 Personen können lebenslang gratis in Circus Knie

Der Circus Knie vergibt bestimmten Menschen einen «Goldenen Elefanten». Das Ehrenabzeichen gewährt ihnen auf ewig Gratis-Eintritte. Diese Ehre erhielten bis heute rund 1500 Personen.

Hereinspaziert – und das ohne Ticket: Dies ist wohl der Traum vieler Fans des Circus Knie. Noch bis zum 9. Juni gastiert der Zirkus in Zürich. Je nach Kategorie bezahlen Gäste bis zu rund 100 Franken pro Vorstellung.

In der aktuellen Vorstellung können sie sich etwa von den Artistinnen und Artisten auf dem Double Wheel oder der Flying Pole beeindrucken lassen. Dazwischen strapazieren Comedy-Magier Nicolodi alias «Coperlin» und das Comedy-Duo Peter Pfändler und Carlos Amstutz die Lachmuskeln des Publikums.

Diese und auch alle weiteren Vorstellungen können manche Gäste tatsächlich besuchen, ohne einen Rappen zu bezahlen. Möglich macht dies ein kleiner Elefant. Dabei handelt es sich um einen goldenen Anstecker mit einem Elefantenkopf und dem Knie-Logo dran.

Fan sein reicht nicht

«Bis heute wurden die goldenen Elefanten 1508 Personen vergeben», verrät eine Mediensprecherin des Zirkus Knie auf Anfrage. Die Auszeichnung werde zusammen mit einer Urkunde verliehen. «Wer eine solchen Anstecker besitzt, kann unseren Zirkus ein Leben lang gratis besuchen.»

Fan oder ein treuer Gast des Zirkus zu sein, reicht selbstverständlich nicht, um ein solches Elefäntli zu bekommen. Knie vergibt die Auszeichnung ausschliesslich Mitarbeitenden, die zehn Jahre bei Knie arbeiten sowie langjährigen Freunden und Partnern.

Enge Freundschaft

Namen der Besitzerinnen und Besitzer dieser Auszeichnung will der Zirkus nicht bekannt geben. Eine kurze Recherche im Netz verrät aber, wer unter anderem die Ehre für den lebenslangen Gratis-Eintritt in den Circus Knie bekam. Der inzwischen verstorbene Eduard Meier, der in Rapperswil aufwuchs und später in Meilen wohnte, erhielt das Abzeichen für seine enge Freundschaft zum ehemaligen Zirkusdirektor Fredy Knie senior.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Bis er 17 Jahre alt gewesen sei, habe er jede freie Minute mit ihm verbracht, berichtete Meier 2020 der «Zürichsee-Zeitung» anlässlich seines 100. Geburtstags. Gastierte der Zirkus in Zürich, fuhr Meier mit dem Velo hin und verbrachte dort das ganze Wochenende mit Fredy Knie senior. Dann habe er jeweils in Fredys Garderobenwagen geschlafen, erzählte er damals.

«Unserer herzliche Freundschaft zugesichert»

Im Netz stösst man auch auf eine veröffentlichte Urkunde. Sie gehört einem Elefantenpfleger namens George Frei. Die Gebrüder Knie stellten sie ihm im Juli 1992 aus. Frei sei «mit heutigem Tag als Freund der Gebrüder Knie mit dem Goldenen Elefanten ausgezeichnet worden», steht darin. «Wir bekunden mit diesem Ehrenabzeichen unsern aufrichtigen Dank für die unserem Unternehmen bewiesene Sympathie.» Wo immer sich der Circus Knie aufhalten möge, sei dem Träger dieses Ehrenabzeichens «unsere herzliche Freundschaft zugesichert», schrieben die Gebrüder weiter.

Auch über die Zürcher Kantonsgrenzen hinweg vergab der Zirkus die lebenslangen Eintritte. Dem Burgdorfer Jahrbuch 2007 ist zu entnehmen, dass die Familie Knie den 2009 verstorbenen Burgdorfer Augenarzt und Theatermann Franz Della Casa 1967 mit dem Ehrenabzeichen auszeichnete. Sein grosses Engagement und seine offene, entgegenkommende Art hätten Della Casa viele Freundschaften und Ehrungen eingebracht, schreibt das Jahrbuch.

Geht man noch weiter in die Geschichte zurück, taucht Rudolf Müller als Besitzer des goldenen Ehrenabzeichens auf. Laut Wetzipedia.ch, einer Wissensplattform der Stadt Wetzikon, erhielt er 1944 «als langjähriger Zirkus-Tierarzt und Freund des Hauses» das Ehrenabzeichen überreicht.

veröffentlicht: 2. Juni 2024 07:54
aktualisiert: 2. Juni 2024 07:54
studio@radiofm1.ch