Beim Melser Fasnachtshit spielt auch der Gemeindepräsi mit

Werbung

Quelle: sarganserländer.ch

Fasnacht ist für Mels wie die Olma für St.Gallen oder die Landsgemeinde für Appenzell: So ziemlich der wichtigste Anlass des Jahres. Ein ehemaliger «Bölläkönig» zollt der Fasnacht mit einem Musikvideo Tribut und sogar der Gemeindepräsident macht mit.

Wyber, Rölli und Piretti – wem diese Begriffe etwas sagen, der war wahrscheinlich schon einmal an der Fasnacht in Mels. Das wäre nicht weiter verwunderlich: Mels gilt als die Fasnachtshochburg im Sarganserland schlechthin.

Grund genug, der Melser Fasnacht einen Song zu widmen, fand auch Sänger Oliver Thüring.

Werbung

Quelle: sarganserländer.ch

Im Video wird dem «Bölläkönig» symbolisch der Schlüssel zum Rathaus übergeben. Das geschieht in Mels an der Fasnacht tatsächlich. Fünf Tage lang soll dann nämlich nicht der Gemeindepräsident, sondern eben der Fasnachtskönig herrschen.

Der Gemeindepräsident ist auch im Video

Im Video wirft tatsächlich Gemeindepräsident Guido Fischer den Schlüssel vom Balkon. Man habe ihn nicht lange überreden müssen: «Das hat gar keine Überzeugungsarbeit gebraucht. Bei so etwas bin ich sofort dabei.»

Mels und Fasnacht seien zwei Begriffe, die man ohnehin nicht trennen könne. Das bestätigt auch Oliver Thüring, der Sänger und «Bölläkönig» von 2014: «Am schmutzigen Donnerstag kommen die Leute am Morgen früh mit Cars aus Liechtenstein, oder noch weiter her, um bei uns Fasnacht zu feiern.»

Mit der Fasnacht könnten höchstens die Alpabzüge im Sommer mithalten. Im Winter sei die Fasnacht aber unbestrittener König. Bereits 2014 veröffentlichte Thüring mit seiner damaligen Band einen Fasnachts-Song.

Das neue Video sei auf Initiative seines damaligen Gitarristen entstanden und sei für alle gedacht, die gerne Fasnacht feiern. Neben den Musikern und dem Gemeindepräsidenten kommen darin wichtige Akteure der verschiedenen Fasnachtsgruppen vor.

«Mels ist lebendig»

Das Video sei ein Beweis dafür, dass in Mels etwas los sei, sagt Gemeindepräsident Fischer. Und das nicht nur an der Fasnacht: «Mels ist lebendig, wir feiern viele Feste.» Es sei schön zu beobachten, wie viel Arbeit und Hingabe in das Projekt gesteckt wurde.

Auch wenn die Fasnacht am Montag, 11.11. um 11.11 Uhr offiziell losging, dauert es bis zur symbolischen Schlüsselübergabe am schmutzigen Donnerstag noch eine Weile. Für die Wartezeit gibt es nun aber den passenden Soundtrack.

(thc)