Hopp - jetzt wird aufgeräumt!

iStock
Sport treiben und Abfall einsammeln, das ist der neuste Hype. Wir finden Aufräumen allein ist schon sinnvoll genug. FM1-Morgen-Joe startet deshalb die #cleanuptogether-Challenge.

Wir sind eine Wegwerf-Gesellschaft - das ist uns schon lange bewusst und hat uns bislang nicht weiter beeindruckt. Doch seit wir die Bilder von völlig vermüllten Weltmeeren oder Meerschildkröten, die am Plastik ersticken sehen, beschleicht uns ein Unbehagen.

Diese Woche hat die EU-Kommission vorgeschlagen zum Schutze der Gewässer Plastikbesteck und Einweggeschirr zu verbieten. Klar, letztlich ist es nur ein Tropfen auf den heissen Stein, gerade wenn man bedenkt, dass jeder einzelne von uns in der Schweiz pro Jahr 750 Kilo Abfall verursacht. Ein Teil davon gelangt in unsere Umwelt.

«Erschreckend viel Abfall liegt herum»

Zum Beispiel bei der Sitter im Raum St.Gallen. Die Abfallmenge die FM1-Morgen-Joe innert zehn Minuten gefunden hat, bezeichnet er als «erschreckend». Wir starten deshalb eine Cleanup-Aktion. Räumt Abfall weg, wenn ihr draussen unterwegs seid. Protokolliert es mit einem Video oder Bild unter #cleanuptogether in den sozialen Medien und nominiert drei weitere Personen, die das tun sollen. Morgen-Joe macht den Start und verrät wen er nominiert.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Die Alternative heisst Plogging

Auf dem Weg in die Weltmeere passiert der Plastik unsere Seen, das hat zur Folge, dass unsere Flüsse und Seen regelrechte Müllkippen sind. Dies zeigt der neuste Swiss Litter Report des Vereins Stop Plastic Pollution (Stoppp), der Ende Juni publiziert wird.

Gut, wenn es möglichst viele Bestrebungen gibt, den Abfall aus der Umwelt zu entsorgen. Zum Beispiel der Trend aus Schweden, der uns unlängst erreicht hat: Müll sammeln während dem Joggen, nennt sich Plogging. Wir finden das Abfall sammeln alleine auch schon gut ist.

Oder einfach aufräumen!

Dies haben sich inzwischen auch Stand up Paddler zu Herzen genommen, wie zum Beispiel der Diepoldsauer Martin Frei, er befreit das Naherholungsgebiet Maz von Müll.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Verschiedene Umweltorganisationen rufen schweizweit Freiwillige und Schulklassen in diversen Aktionen auf, Abfall an See- und Flussufern einzusammeln. Zum Beispiel Ende November, als Taucher, Fischer und weitere Freiwillige zupackten und zentnerweise Abfall in Romanshorn sammelten.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Mit der #cleanuptogether-Challenge können wir nun alle einen kleinen Beitrag leisten.

Angela Mueller
veröffentlicht: 30. Mai 2018 05:44
aktualisiert: 21. August 2018 15:28