Erfolgswelle bringt Trauffer an seine zeitlichen Grenzen

Trifft den Zeitgeist: Der Brienzer Alpentainer Trauffer. (Pressebild)
© Trauffer
Der Brienzer Alpentainer Trauffer kann seinen Erfolg immer noch nicht wirklich fassen. «Ich tue einfach, was mir gefällt», sagt er. Dass die Leute dermassen auf seine Musik abfahren, «konnte ja niemand ahnen».

Die Frage, ob er mit einer Karriere im Ausland liebäugle, kann der 37-Jährige mit einem klaren «Nein» beantworten. «Ich habe dazu gar keine Zeit», so Trauffer zu Magazin «event.» Ausserdem sei ihm seine Firma, eine Holzspielzeug-Fabrik, wichtiger als der kurzfristige Erfolg im Ausland. «Mich bringt schon die momentane Erfolgswelle in der Schweiz an meine zeitlichen Grenzen.»

Dass er so viele Fans hat, erklärt sich der mit Platin ausgezeichnete Musiker mit einer gegenwärtigen Sehnsucht nach Echtheit und Wurzeln. «Man isst wieder gerne Fondue und Raclette, und Sportart Nummer eins ist momentan in der Schweiz das Schwingen». Damit habe vor zehn Jahren keiner gerechnet.

veröffentlicht: 26. Oktober 2016 16:13
aktualisiert: 26. Oktober 2016 16:23