David Garrett: Musik ist fast schon therapeutisch

Spielen und alles um sich herum vergessen: David Garrett denkt auf Tour nicht einmal mehr an seine Mutter. (Archivbild)
© Keystone/EPA DPA/SOPHIA KEMBOWSKI
Stargeiger David Garrett denkt beim Spielen an nichts anderes als an seine Musik. «Sie lenkt mich im Kopf ab.»

Dadurch hilft ihm sein Beruf auch durch Lebenskrisen, wie der 36-Jährige der Zeitschrift «Gala» mitteilte: «Das ist fast schon therapeutisch.»

Wenn er auf Tour sei, vergesse er manchmal tagelang, seine Mutter anzurufen, meinte Garrett weiter. «Wenn du total auf eine Sache fokussiert bist, musst du natürlich private Dinge hinten anstellen.» Das sei vielleicht eines der Geheimnisse seines Erfolgs.

veröffentlicht: 27. Oktober 2016 11:21
aktualisiert: 27. Oktober 2016 11:49