FM1-Fohlen Quinto entdeckt die Welt

Von Nina Müller
FM1Today war dabei, als Quinto zum ersten Mal seinen Stall verlassen durfte.
FM1Today war dabei, als Quinto zum ersten Mal seinen Stall verlassen durfte.© FM1Today/Nina Müller
Pünktlich zum Frühlingsanfang wurde in Gais auf dem Hof Käsgaden ein Fohlen geboren. Die FM1-Hörer durften dem Neugeborenen einen Namen geben, einzige Bedingung: Der Namen muss mit «Q» anfangen. Wir haben das Fohlen bei seinem ersten Ausflug aus dem Stall begleitet.

Scheu streckt das braune Fohlen den Kopf aus der Box und folgt seiner Mutter auf wackeligen Beinen. Quinto verlässt zum ersten Mal den Stall und wirkt ein wenig unsicher. Kurze Zeit später galoppiert er aber schon um seine Mutter herum und erkundigt den Hof. Das Fohlen ist auf dem besten Weg, ein stolzer Hengst zu werden.

Hörer durften Namen auswählen

Dass Quinto bereits drei Tage nach seiner Geburt im FM1-Land bekannt ist, hat er seiner Besitzerin zu verdanken: Birgit Enz (46) aus Gais wollte ihr Frühlingswunder mit dem ganzen FM1-Land teilen.

In der Nacht auf Mittwoch hat ihre Stute, Kimberly, einen Hengst zur Welt gebracht. Als sie mit Felix und Aurelia in der FM1 Wachmacher über die Geburt sprach, entstand die Idee, dass die FM1-Community den Namen für das Fohlen auswählen darf.

Die Hörer konnten ihrer Fantasie freien Lauf lassen, die einzige Bedingung war, dass der Namen mit «Q» beginnen muss. Über 200 Vorschläge wurden gemacht, darunter auch einige Kuriose: Qualipet, Quadratchopf, Q7, Quecksilber, Quatschchopf, QuadROSS.

Birgit Enz ist zufrieden

In die Endrunde schafften es Quinto und Quattro. Auf Instagram konnten die Hörer am Donnerstag abstimmen. Mit 66 Prozent der Stimmen hat Quinto gewonnen. «Wir sind zufrieden mit dem Namen», sagt Birgit. Vor allem ihren Zwillingstöchtern, Celina und Lea gefalle der Namen gut.

Sie sei froh, dass die Hörer sich nicht für Quasimodo entschieden haben. «Ich hab mal ein Pferd geritten, dass so hiess. Das war gar nicht mein Fall», sagt Birgit lachend.

Tag der offenen Tür

Unterdessen testet Quinto seine Sprungkraft und spielt mit den Bauernhofhunden. Die Hunde sind nur ein kleiner Teil von Quintos Freunden. Auf dem Hof leben Kühe, Stiere, Schafe, Enten, Katzen und sogar zwei Pfauen. Deshalb ladet die Familie Enz am Sonntag Interessierte ein, ihren Hof zu besuchen.

«Wir haben uns gedacht, dass es bestimmt einige Kinder gibt, die noch nie ein Fohlen oder ein Lamm gesehen haben. Ab 11 Uhr können die Leute Quinto und unsere anderen Tiere besuchen», sagt Birgit.

Das erst scheue Fohlen hat mittlerweile solchen Spass ausserhalb des Stalls, dass Brigit ihn regelrecht in den Stall zurück zwingen musste. Da muss er aber nicht mehr lange ausharren. Bald darf er mit den anderen Fohlen auf die Weide und sich so richtig schön austoben.