Diese Männer sind bei Aurelia abgeblitzt

Diese zehn Männer hat Aurelia aussortiert, ohne dass sie sie gesehen hat.
Diese zehn Männer hat Aurelia aussortiert, ohne dass sie sie gesehen hat.© zVg/Montag FM1Today
Frühlingsgefühle bei den FM1-Wachmachern: Sie starteten diese Woche einen Kuppelversuch. Nur durch die Stimme soll Moderatorin Aurelia einen potentiellen Traumprinzen finden. Zehn Männer sind raus. Nächste Woche fällt die Entscheidung, wer das Blinddate gewinnt.

Es ist ein Experiment: Kennenlernen und urteilen, ganz ohne den Mann vorher gesehen zu haben. Ihre potenziellen Dating-Partner lernte Aurelia nur über die Stimme kennen. In dieser Woche wurden Aurelia täglich jeweils drei Kandidaten vorgestellt. Einer von ihnen wurde von Aurelia in die Finalrunde von kommender Woche gewählt. Die anderen sind ausgeschieden, ohne dass Aurelia je ein Bild von ihnen gesehen hat (siehe Bildergalerie). «Es ist schwieriger als gedacht, nur anhand der Stimme und des Inhalts zu entscheiden», sagt Aurelia.

«Einer hat acht Roboterstaubsauger»

Die Männer sprachen über ihre Hobbys, Stärken sowie Ticks. Da hörten die Wachmacher einiges, was unterhaltsam oder manchmal etwas seltsam ist. «Einer von den Kandidaten hatte zum Beispiel acht Roboterstaubsauger, was ich etwas komisch fand. Ein anderer sagte, dass er sich föhnt, wenn er kalt hat, das hat mich amüsiert», sagt Aurelia. Es gibt Männer, die von sich sagen, sehr viel Wert auf Mode und Styling zu legen – für Aurelia nicht unbedingt das Wichtigste.

«Keiner hat mich zum Lachen gebracht»

Ab Montag werden fünf Kandidaten im Finale stehen. Aurelia wird alle nochmals hören und etwas besser kennenlernen. Natürlich immer noch nur über die Stimme. Bilder der Männer sieht sie erst, wenn sie ausgeschieden sind. Anfang Woche wird nochmals ausgesiebt, am Mittwoch muss sich Aurelia für ihr Herzblatt entscheiden. Am Donnerstag wird sie sich auf den Weg zu ihrem Blinddate machen.

Und was wünscht sich Aurelia für nächste Woche von den Kandidaten? «Es dürfte noch etwas lustiger werden. Bis jetzt hat mich kein Mann so richtig zum Lachen gebracht.»

(red.)