2000 Brötchen und 50 Könige

Der Dreikönigskuchen brauchte einen Platz von neun Quadratmeter.
Der Dreikönigskuchen brauchte einen Platz von neun Quadratmeter.© TVO
In Appenzell präsentierten zahlreiche Bäcker am Samstag ihren Kingsize-Dreikönigskuchen. Die 2000 Brötchen wurden schnell gegessen und somit auch 50 Königinnen und Könige gekrönt.

Ganze neun Quadratmeter nahm er ein – der riesengrosse Königskuchen auf dem Dorfplatz in Appenzell. Trotz des Schneegestöbers sind hunderte Leute – einheimische und auswärtige – zum überdimensionalen Dreikönigskuchen gekommen. 50 von ihnen gingen als Königinnen oder Könige nachhause. Walter Inauen, Präsident des Bäckerverbands AI, freute sich über den Ansturm: «Es ist eine riesen Freude, dass so viele Leute trotz dem nassen Wetter ein Brötchen geholt haben», sagt er im Interview mit TVO.

Kamele in Appenzell

Neben dem grossen Königskuchen zogen die Bäcker auch noch als drei Könige verkleidet mit Kamelen durch Appenzell und begeisterten die Zuschauer. «Die Stimmung ist super mit den Schneeflocken und ich bin überwältigt vom Kuchen, ganz toll, wie sie das machen», sagt Eliane Breitenmoser aus Appenzell. Zuschauerein Hildegard Koch aus Gontenbad lobt die Aktion und den Zusammenhalt von Appenzell.

Begeistern für den Beck

Die Aktion diente jedoch nicht nur dem Zusammenhalt, sie soll auch junge Leute für den Beruf des Bäckers begeistern. «Leider bleiben immer weniger Jugendliche übrig, die diesen Beruf wählen», sagt Walter Inauen. «Für die Zukunft brauchen wir aber weiterhin gutes Fachpersonal. Wir hoffen darum, dass die Kinder vom grossen Königskuchen so fasziniert sind, dass es sie vielleicht später einmal zu einer Lehre als Bäckerin oder Bäcker bewegt.»

Auch in Sulgen gab es einen grossen Königskuchen mit 1’213 Brötchen (Bild: Leserreporter)

(red.)